Metro – Spielkritik

Metro

etwa €27
Metro
8.5

Spielspaß

8/10

    Umsetztung des Themas

    8/10

      Spielidee

      9/10

        Qualität des Spielmaterials

        9/10

          Antonias Bewertung

          9/10

            Thomas Bewertung

            8/10

              Pro

              • einfach zu erlernen
              • zum Kontext passende Atmosphäre
              • gute Verarbeitung
              • langer Spielspaß

              Contra

              • hoher Glücksanteil
              • Spielfarbenauswahl durch Anzahl Spielsteine eingeschränkt

              Erläuterungen zu den Bewertungen

              Amazon Logo

              Das Spiel Metro

              Autor: Dirk Henn
              Verlag: Queen Games
              Illustration: Franz Vohwinkel
              Erscheinungsjahr: 2000
              Spieleranzahl: 2-6
              Altersempfehlung: ab 8 Jahren

              Willkommen zum neusten Spieltest unserer Seite. Heute haben wir uns das etwas betuchte Legespiel Metro für die Rezension gewählt. Das Brettspiel ist bereits aus dem Jahr 2000 und war in diesem Jahr auch auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres. Allerdings hat dann doch Torres das Rennen um den begehrten Preis gemacht. Das Spiel Metro handelt, wer hätte das gedacht, vom U-Bahnbau. Genauer befinden wir uns im Jahr 1898 in der Stadt der Liebe Paris. Die damaligen Stadtväter wollten für die Weltausstellung im Jahre 1900 die Verkehrsinfrastruktur etwas aufmöbeln und daher bauten sie die berühmte Pariser Metro. Die Spieler des Legespiels Metro springen genau in diese Zeit und sie sollen die U-Bahn-Bauten vorantreiben. Dafür soll das gesamte U-Bahn-Netz mit den Original-Metrostationen aus Paris gebaut und vernetzt werden.

              Metro Spielplan Grundaufbau

              Das Spielprinzip

              Das Prinzip von Metro ist relativ einfach. Das Spielfeld besteht aus insgesamt 10×10 Feldern und an dieses Feld grenzen Randfelder, welche die U-Bahn-Stationen darstellen. Im Zentrum des Spielfeldes befinden sich vier Felder, welche ebenfalls potentielle Endstationen darstellen. Die Spieler legen im Uhrzeigersinn Kärtchen aus und versuchen somit ihre Metrostationen mit möglichst vielen Legeplättchen mit anderen Stationen zu verbinden. Jeder Spieler erhält eine fest definierte Anzahl Startstationen, wobei die Anzahl abnimmt mit der Quantität der Spieler. Bei zwei Spielern erhält jeder Spieler die Hälfte der Stationen, bei drei Spielern ein Drittel und so weiter. Wer welche Stationen inne hat, zeigen im Lieferumfang enthaltende Übersichtstafeln. Die jeweiligen U-Bahn-Stationen werden mithilfe farbiger Holz-Spielsteine markiert, sodass jeder weiß, wessen Startstationen es jeweils sind. Die Spielfiguren haben auch noch einen zweiten Nutzen. Sie zeigen an, welche Bahnhöfe bereits verbunden und somit abgerechnet sind. Dabei werden nach jedem ausgelegten Plättchen geschaut, ob neue Verbindungen existieren. Die abgerechneten Stationen bringen Punkte, die auf der Spielpunktleiste, welche auf dem äußeren Spielfeldrand abgedruckt ist, markiert werden. Dafür hat jeder Spieler einen Spielpunktmarker. Der Stationsspielstein wird anschließend um 90 Grad gedreht, um anzuzeigen, dass die Station abgerechnet ist.

              Metro Erklärung Spielplättchen

              Diese Verbindung ergibt fünf Punkte

              Für die Punkteberechnung wird die Bahnroute abgefahren und jedes Plättchen, über das die Metro fährt ergibt einen Punkt. Wenn über ein Kärtchen mehr als einmal gefahren wird (siehe Bild), wird dieses jedes Mal gezählt und jedes Mal gibt es einen neuen Punkt. Metrostationen, die mit den Mittelstationen verbunden werden, kriegen die doppelten Punkte. Das Prozedere wird solange wiederholt, bis alle Plättchen gelegt und somit alle Stationen abgerechnet sind.

              Dies ist schon das vollständige Spielprinzip. Es wird deutlich, wie einfach es zu erlernen ist. Trotzdem ist eine weitere Lernkurve bei den Spielern zu erkennen, da die passenden Strategien erst während des Spielens in Erfahrung gebracht und immer weiterentwickelt werden. Auch die Möglichkeit den Gegner zu schwächen, indem der U-Bahn-Bauer seine Spielsteine so legt, dass dieser wenig Punkte ergattern kann, muss immer im Hinterkopf behalten werden.

              Die Spielregeln sind in Minuten zu begreifen aber das Spiel richtig clever zu spielen kann je nach Lernkurve eine Weile dauern.

              Verpackung und Verarbeitung

              Metro Verpackung

              Verpackung des Legespiels Metro

              Metro kommt in einer guten Qualität daher. Die Plättchen und das Spielfeld sind aus stabilen Pappmache und halten viele Spielrunden aus. Die Spielfiguren, die nur wenig beansprucht werden, sind aus ordentlichen und durchgefärbten Holz und werden noch länger halten. Die Verarbeitung ist also absolut in Ordnung und sichert einen langen Spielspaß.

              Die Anleitung ist sehr kurz gehalten und gut erklärt. Das zeigt auch auf, wie einfach das Spielprinzip zu verstehen ist. Zusätzliche Spielvarianten werden ebenfalls beschrieben und ermöglichen zusätzliche Reize.

              Die Größe der Spielpackung ist dem Spielplan geschuldet. Ansonsten könnte, wie bei so vielen Spielen, einiges an Platz eingespart werden. Das Design der Verpackung und des Spielplans ist relativ düster gehalten, was die Spieler dem Feeling eines Gleisarbeiters näher bringt und somit sehr passend ist. Leider ist das Inlay der Verpackung nicht optimal und somit liegen die Plättchen relativ lose in dieser. Es ist zwar eine Aussparung vorhanden aber diese ist nicht genau für die Plättchen zugeschnitten. Für die Spielfiguren sind Tütchen beigelegt, was praktisch ist.

              Zum Lieferumfang gehört Folgendes:

              • 1 Spielplan
              • 6 Übersichtstafeln
              • 60 Gleisplättchen
              • 61 Metrowaggons (in sechs Farben)
              • 6 Zählsteine
              • eine nur 4 Seiten umfassende Spielanleitung

              Anspruch und Glück

              Das Brettspiel Metro ist schon geprägt von einem großen Glücksanteil. Der Spieler ist halt abhängig davon, ob er das gezogene Plättchen gebrauchen kann oder nicht. Die Option ein zweites Plättchen zu ziehen (wenn noch kein Plättchen aus vergangenen Runden vorhanden ist) erhöht die Chance ein passendes Kärtchen zu erhalten. Trotzdem bleibt der Glücksanteil hoch.

              Nichtdestotrotz hat das Legespiel einen ordentlichen Anspruch an die Taktik und Strategie der Spieler. Jeder Spieler muss sich genau überlegen, wie er zum einen die maximalen Punkte sammeln kann und er zudem die Gegner so schädigt, dass diese möglichst wenige Punkte erhalten. Vorrauschauendes Handeln muss jeder Metro-Gleisarbeiter an den Tag legen. Dazu gehört auch, beide Plättchen, die zur Verfügung stehen clever zu kombinieren. Das erste Kärtchen kann oft so gelegt werden, sodass in der nächsten Runde das Zweite sehr lukrativ eingesetzt werden kann.

              Metro Übersichtstafel

              Übersichtstafel für den gelben Spieler aufgeteilt nach Anzahl Spielern

              Eine Schwierigkeit ist, gerade für ungeübte Spieler, die Übersicht über das Spielfeld zu behalten. Ein Wirrwarr der Gleislinien, die sich immer wieder kreuzen, kann schnell dazu sorgen, dass man eine Route übersieht, die gegebenenfalls viele Punkte einspielen würde. Die Variationsmöglichkeiten sind groß und das Auge muss sich erst an das Schienendurcheinander gewöhnen. Die Spielvariante die besagt, die Spielplättchen nicht in die vorgeschriebene Spielrichtung zu legen erhöht die Variationen zudem. Geübte Spieler werden diese Version aber meist bevorzugen, da sie mehr Optionen lässt.

              Insgesamt ist festzuhalten, dass das Glück-Strategie-Verhältnis relativ ausgeglichen ist und somit Gelegenheits- wie auch Häufigspieler zufriedengestellt werden. Reinen Strategiefans ist aber zumeist der Glücksanteil zu hoch.

              Spielspaß

              Metro macht von Anfang an viel Spaß. Das Spiel ist sehr einfach zu erlernen, was es zu einem idealen Spiel für Spielabende macht, wo auch Gelegenheitsspieler teilnehmen. Es macht den meisten Spielern Spaß sich in das vorletzte Jahrhundert hineinzuversetzen und die Metro in Paris zu erbauen. Auch wenn die Schienenführung nicht immer die Gradlinigste ist, so ist es faszinierend, wie am Ende trotzdem alle Verbindungen stehen.

              Das Brettspiel ist gut geeignet für Spieler, die gerne einfache Strategiespiele spielen. Der Strategieanteil ist durchaus gegeben und so haben auch erfahrene Strategiespieler ihre Freude an Metro. Für Diese Spieler wird sich kein ganzer Abend mit dem Spiel füllen lassen aber eine gelegentliche Runde macht immer Spaß, trotz des hohen Glückanteils.

              Für alle Spieler, die nicht die absolute Strategie bevorzugen, ist Metro ein tolles Spiel, welches einen Langezeitspielspaß bietet. Dabei bringt das Spiel von jung bis alt allen Spielern Freude. Allerdings ist für Kinder unter 8 Jahren das Schienenwirrwarr doch zu unübersichtlich und das Spiel ungeeignet.

              Metro Nahaufnahme

              Spieler die nur das kooperative Spiel bevorzugen sollten lieber die Finger von dem Spiel lassen, da andere Spieler bewusst diesen Spielern schaden können, wenn sie deren U-Bahn-Verbindungen mit einem Endbahnhof verbinden, um möglichst wenige Punkte zuzulassen. Das kann sehr ärgerlich sein aber ist ein Teil des Spieles und Part einer jeden erfolgreichen Strategie. Dies gilt besonders, wenn man mit vielen Spielern spielt, da jeder dann nicht so viele Stationen sein Eigen nennen kann.

              Insgesamt ist der Spielspaß hoch und eine breite Masse von Spielern wird Metro gerne spielen. Das Brettspiel ist zurecht für das Spiel des Jahres 2000 nominiert worden!

              Preis-/Leistungsverhältnis

              Bei Amazon gibt es das Spiel für aktuell etwa 27 Euro. Das ist für ein Brettspiel eher durchschnittlich. Es ist sicher kein Schnäppchen aber das schöne Spiel und der Spielspaß machen den höheren Preis weg. Von daher lohnt der Kauf schon.

              Amazon Logo

              Antonias Avatar

              Ich habe das Spiel Metro Thomas zum Geburtstag geschenkt und er hat sich sehr gefreut. Das Spiel macht nach einer kurzen Anlaufphase richtig Spaß und es ist in Minuten zu erlernen. Das Wirrwarr der U-Bahn-Strecken ist für mich anfangs schon verwirrend gewesen aber nach ein paar Runden habe ich mich daran gewöhnt. Schade finde ich, dass nicht von allen Spielfarben die gleiche Anzahl Spielfiguren vorhanden sind. Damit beschränkt sich die Farbauswahl, wenn man zu zweit spielt auf gelb und blau. Bei drei Spielern sind halt drei Farben zur Auswahl und so weiter. Gerade wenn Kinder mitspielen kann das zu Ärger führen. Ansonsten ist das Spiel toll und ich freue mich immer auf die Runden.

              Antonia über Metro

              Thomas's Avatar

              Metro ist ein schönes und vor allem einfach zu erlernendes Spiel. Trotzdem sind strategische Möglichkeiten gegeben, welche mir besonders wichtig sind. Insgesamt ist das Spiel aus meiner Sicht aber von zu viel Glück abhängig, sodass ich andere Spiele bevorzuge. Nichtsdestotrotz macht mir das Spiel gelegentlich sehr viel Spaß und dabei ist es egal, ob wir zu zweit oder zu sechst spielen. Ein tolles Mitbringspiel für Abende mit nicht ganz so erfahrenden Strategiespielern. Das einfache Erlernen ist zudem sehr von Vorteil.

              Thomas über Metro

              Fazit

              Das Legespiel Metro versetzt seine Spieler in eine Zeit, um die vorletzte Jahrhundertwende zurück und sorgt mit einem relativ dunklen Design für die Stimmung, die damals herrschte. Die Bauten waren weitgehend unter Tage und dies gibt das Flair des Spieles erlebnisnah wieder.

              Das Spiel ist geprägt von der Planung der nächsten Züge. Allerdings ist das schwierig sicher zu tun, da zum einen die Gegner dazwischen legen können und zum anderen der Glücksfaktor relativ hoch ist. Wenn der Spieler die falschen Plättchen zieht, kann er halt damit wenig anfangen. Dies gilt vor allem für den späteren Teil des Spieles, da anfangs immer wieder reagiert werden kann und für andere Stationen gelegt wird. Später ist dies aufgrund der begrenzten Optionen schwieriger. Ärgernis bei ständigem ziehen von falschen Plättchen ist vorprogrammiert. Die Variante, die vorgebende Spielrichtung zu ignorieren, dämmt das Glück ein wenig ein, da es mehr Möglichkeiten zulässt.

              Das Spielsystem ist sehr ausgeklügelt und es ist faszinierend, wie die Verbindungen immer aufgehen. (ja, ist eigentlich nur einfache Mathematik)

              Insgesamt ist das Spiel gut umgesetzt und der Anspruch an die Taktik ist gegeben. Allerdings ist der Glücksfaktor doch sehr groß und auch das Verwenden vom zweiten Plättchen hilft nur selten. Trotz dessen macht Metro einfach Spaß und hat den großen Vorteil, dass es einfach zu erlernen ist. Die einfache Erlernbarkeit macht das Brettspiel zu einem perfekten Mitbringspiel zu Spielabenden, wo nicht alle Spieler Metro bereits kennen. Das Ärgern der Mitspieler ist ein besonderer Anreiz, der auch ein wichtiger Teil der Grundstrategie ist. Das sollte jeder bedenken, der das Spiel spielen möchte. Spielern, die sich schnell aufregen, wenn (subjektiv) gegen sie gespielt wird, ist das Spiel daher eher nicht zu empfehlen. Allen anderen kleinen und großen Gesellschaftsspielfans dagegen schon.

               

              Autor: thomas

              Thomas spielt bereits sein Leben lang. Gerade strategische Brettspiele haben es ihm angetan. Vor allem gegen Antonia gibt es immer wieder tolle Duelle auf Augenhöhe. Spaß am Spiel und immer wieder neue Herausforderungen stehen für Thomas im Mittelpunkt.

              /****************************/

              1 Kommentar

              1. ich finde es sehr schwierig den Bahnlinien zu folgen aber ansonsten kann ich das Spiel weiterempfehlen. Das Prinzip ist simpel und es macht Spaß.

                Kommentar absenden

              Kommentar absenden

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

              Share This

              teile und herrsche

              Teile den Inhalt mit deinen Freunden!

              Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

              Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

              Schließen